Hochwasser fordert die Feuerwehren

Am Wochenende des 17.- und 18.07 2021 wurden die Feuerwehren durch eine stakre Untwetter-Situation gefordert.

Übersicht:

  • 63 Einsätze am Sonntag, 17.07.2021 von 13:00 Uhr bis 23:30 Uhr
  • Ca. 35 Männer und Frauen der Siegsdorfer Feuerwehr im Einsatz.
  • Ca. 4000 Sandsäcke verbaut
  • Ca. 3000 weitere Sandsäcke befüllt (unterstützung der Feuerwehren Eisenärzt, Hammer und Vogling)
  • Feuerwehr Inzell mit ca. 1000 Sandsäcke unterstützt
  • Schwerpunkt der Arbeit lag in der Sicherung von Gebäuden, Tiefgaragen und Grundstücken mit Sandsäcken
  • Keller ausgepumpt
  • Damm Kontrollen an der Weißen und Roten Traun mit Quad
  • Hochwasser-Balkensperren eingebaut
  • Koordination aller Einsatzkräfte im Gemeindegebiet Siegsdorf
  • Mehrere Verklausungen in Bächen beseitigt (zum Teil mit Bagger)

Nach dem abklingen der starken Niederschläge gegen 17:00 Uhr trat eine Entspannung ein, die uns alle aufatmen ließ, und wir begannen mit aufräumarbeiten. Wir dachten zu diesem Zeitpunkt es ist vorbei. Es waren hauptsächlich Bäche die übergingen, überflutete Straße, verstopfte Kanaleinläufe, einige vollgelaufene Keller, usw. die uns beschäftigten. Die Traun war verhältnismäßig ruhig (max. 1.75m).

Gegen 19:30 Uhr setzte in Inzell ein extremer Niederschlag ein. Der in kürzester Zeit auch die Rote Traun sehr sprunghaft ansteigen ließ. Deshalb begannen wir sofort wieder mit dem Aufbau von Dammsperren und sichern von Gebäuden. Ebenfalls wurden die Traunanlieger gewarnt, da diese bereits alle dachten die Hochwassergefahr wäre vorbei. Ebenso wurden an besorgte Bewohner Sandsäcken verteilt.

Die weiße Traun begann im weiteren Verlauf ebenso wieder rasch zu steigen.
Daraufhin erfolgten wiederum verstärkte Dammkontrollen, und der Einbau von Hochwassersperren.

Gegen 22:30 Uhr einen Pegelhöchststand (Hochberg) von 2,11m hatten knapp vor Meldestufe 2.
Danach entspannte sich die Lage wieder und wir beendeten den Einsatz um 23:45 Uhr.

Fotos aus dem Hochwassereinsatz in der Gemeinde Siegsdorf:


Bereits am Samstag, den 16-07-2021 wurden wir gegen 23 Uhr alarmiert. “K-Fall BGL, es wurden Sandsäcke benötigt.

Es sollen nach Schönau am Königsee und Ramsau Sandsäcke geliefert werden. Wir unterstützten dann mit 5000 Sandsäcken die FW Schönau und Ramsau. Einsatz Ende war dann am Sonntag um 4:00 Uhr. Wir waren mit 15 Einsatzkräften vor Ort.


Am Sonntag um 11:30 Uhr wurden wir bereits vor den Unwettereinsätzen zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage gerufen. Dieser Alarm stellte sich zum Glück aber als Fehlalarm heraus. Grund für die Auslösung war angebranntes Essen.

Nur kurze Zeit später (12:30 Uhr) wurden wir zur Unterstützung des Rettungsdienstes mittels Drehleiter alarmiert. Wir retteten eine Person aus dem 2.OG mittels Drehleiter und übergaben die Person dem Rettungsdienst.


Alles in allem war es ein sehr einsatzreiches und anstrengendes Wochenende für die Feuerwehr Siegsdorf. Am Ende konnten wir vielen Helfen und was am wichtigsten ist, alle Einsatzkräfte sind gesund aus den Einsätzen zurückgekommen.


Zum Schluss wollen auch wir nicht vergessen, unseren Dank auszusprechen:

Dank an Fa. Kecht und Abstreiter für die zur Verfügung Stellung von Baggern,
Dank an Fa. Edeka, Tankstelle Paniz, Pizzeria Lapalla, Cafe Heutau (für die Verpflegung)
Dank an unsere Ortswehren (Hammer, Vogling, Einsenärzt) für die, wie immer perfekte Zusammenarbeit.
Dank an den Bauhof Siegsdorf für die sehr gute Zusammenarbeit.
Dank an alle privat Personen die uns unterstützten